VOR 122 JAHREN UND HEUTE-CURLING UNTER ST. MORITZER SONNE

Spielprogramm 2020


Freitag 17. Januar

18.00 - 18.30

18.30 - 19.30

19.00 - open

 

Draw Teamauslosung

Goldspiel auf dem Eisrink

Get-together 

Chesa al parc, St. Moritz

Eisfeld  I warm up station IGLU

Kulm Hotel I Bar,

Apérogewinn einlösen



samstag 18. Januar

Runde 1 

Pause

 

Runde 2

Pause

 

Runde 3

09.00-11.00

11.00-12.30

 

12.30-14.30

14.30-15.15

 

15.15-17.15

 

Mittagessen Rink 1-9

Mittagessen Rink 10-12

 

Pause Rink 4-12

Pause Rink 1-3

 

Restaurant Chesa al parc

Restaurant Country Club

 

Restaurant Chesa al parc

Restaurant Country Club

 



samstagabend kulm Hotel St. moritz

Cheerio Party

Gala Dinner

18.30 - 1 9.15

19.30 - 23.00

Bekleidung: sportlich Elegant



sonntag 19. Januar

Runde 4

Pause

 

Finale

09.00 - 11.00

11.00-13.00

 

13.00 - 15.00

ca. 15.30

 

 

 

Mittagessen Rink 1-9

Mittagessen Rink 10-12

 

 

Tribüne

 

 

 

Restaurant Chesa al parc

Restaurant Country Club

 

 

Preisverteilung I Country Club

Farewell-Aperitif



Anmeldung

Nenngeld

CHF 380.- pro Team

Inkl. Cheerio-Party, 4 Gala Dinner exkl. Getränke, Farewell-Aperitif

Online-Anmeldung

 

Preise

Rangpreise 1-8

 

Abendessen und Cheerio-Party Zusatzkarte

Zusatzkarten können am Samstag, bis 14.00 Uhr im Curling

Sekretariat für CHF 60.- pro Person bezogen werden.

 

Anmeldung

Bis spätestens Montag 13. Januar 2020 per E-Mail oder Webseite

office@stmoritz-curling.ch oder www.stmoritz-curling.ch

 

Überweisung

Konto: GKB-St.Moritz / PC 70-216-5

IBAN: CH 29 0077 4410 2991 4030 0 I St. Moritz Curling Club

Geschichte


Nach mündlichen Überlieferungen bezeichnet sich der St. Moritz Curling Club als

"the oldest curling club on the continent of Europe".

1894 wurden die St. Moritzer Feriencurler in den Royal Caledonian Curling Club aufgenommen.

 

Dem Verzeichnis der "Regulär Members" ist zu entnehmen, dass neben einer Reihe von Geadelten, Berufsoffizieren - vom Hauptmann bis zum Admiral fehlt kaum ein Dienstgrad - und Damen verschiedenen Standes auch gewöhnliche Bürger dem St. Moritz CC angehörten, der zu den ältesten Sportklubs der Schweiz gezählt werden darf. Ab 1895 spielte man um die "Royal Caledonian Medal", 1897 um den heute noch ausgetragenen Jackson-Cup, einen Wanderpreis für Curlingclubs, die dem Royal Caledonian Curling Club angehören.

 

Das erste Curlingturnier zwischen zwei Klubs in der Schweiz war die denkwürdige Begegnung St. Moritz CC - Davos CC um den Jackson-Cup, die von den Briten aus dem Engadin mit 22:4 Steinen gewonnen wurde.

 

DER JACKSON CUP

 

Bereits im Winter 1896/97 stiftete Mr. R.W. Paterson einen silbernen Wanderpokal.

Im drauffolgenden Winter wurde erstmals um den Jackson-Cup gekämpft, einem Pokal, genannt nach dem Stifter Mr. N.L. Jackson. Es war der ausdrückliche Wunsch des Donators, dass der Jackson-Cup alljährlich als Turnier zwischen den Schweizer Curlingclubs ausgetragen werden sollte. Im März 1898 wurde das entsprechende Reglement zwischen den beiden Curling Club St. Moritz und Davos, damals einzige offizielle Curling Clubs, ausgearbeitet. 

 

Eine Revision des Reglements erfolgte im Jahr 1903, nach dem bereits mehrere Schweizer Clubs gegründet worden waren und nun ebenfalls um den begehrten Jackson-Cup mitkämpfen durften. Der Jackson-Cup galt während langer Zeit als das wichtigste Turnier der Schweiz, gewissermassen als Schweizermeisterschaft und wurde über Jahren hinaus abwechslungsweise im Berner Oberland und Graubünden, später auch in verschiedenen anderen Orten der Schweiz ausgetragen, so bespielsweise 1929 in Villars. Der Gewinn des Jackson-Cup war, besonders in den Zwanzigerjahren mit sehr viel Prestige verbunden. 

 

Mit der Gründung des SCV und der damit neu eingeführten offiziellen Schweizermeisterschaft hat der Jackson-Cup leider etwas von seinem ursprünglichen Glanz verloren. Er wird heute auch nicht mehr an verschiedenen Orten der Schweiz ausgetragen, figuriert aber immer noch als wichtiger Anlass auf dem St. Moritzer Spielkalender.